Virtuelle Chorprobe

Acht Wochen sind eine lange Zeit, vor allem wenn man diese ohne Chorprobe verbringen muss. Seit die Chorproben aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt werden mussten, haben wir uns nicht mehr zum gemeinsamen Singen getroffen.

So hat Selina unsere Dirigentin eine virtuelle Chorprobe initiiert, damit wir nicht ganz aus der Übung kommen. Zum Probenbeginn füllte sich nach und nach der Bildschirm mit den vertrauten Gesichtern. Man begrüßte sich und nach dem die Sprechblasen geleert waren, erklärte Selina die Regeln, damit die virtuelle Chorprobe auch gelingen kann. Danach stand dem gemeinsame Singen im Internet nichts mehr im Wege. Zum Singen wurden dann allerdings alle Beteiligten stumm geschaltet, da die zeitliche Verzögerung der Übertragung im Internet das gemeinsames Singen eine Kakophonie an Tönen erzeugt.
Los ging es wie auch in der analogen Chorprobe mit Stimm- und Lockerungsübungen. Es war recht interessant, den einzelnen Sänger:innen dabei zuzusehen. Nach dem wir uns eingesungen und an die veränderte Situation gewöhnt hatten (es ist schon etwas anderes alleine zu singen, ohne die anderen Stimmen hören zu können), wagten wir uns an unser erstes Stück. Wir hörten die Selinas Klavierbegleitung, aber die einzelnen Stimmen waren nach wie vor stumm geschaltet. Selina fragte immer mal wieder nach „Alles ok?“ und die Probenteilnehmer reckten die Daumen in die Höhe oder auch mal nach unten, wenn es noch nicht so mit dem Mitsingen klappte. Das hindert uns nicht daran, noch ein weiteres Lied gemeinsam zu singen.

Nach der Chorprobe fand Selina „Das Proben ist gar nicht so schlecht.“, denn so höre sich jede Sänger:in selbst viel besser und müsse mehr Verantwortung übernehmen, als beim Singen in der Gruppe. „Ein vollwertiger Ersatz für eine echte Probe ist das zwar nicht, aber es ist schön, die anderen Sänger:innen zu sehen und gemeinsam weiter zu üben“, meinte sie weiter.

Allen Beteiligten hat es sehr gut gefallen und hoffen, solange es nicht möglich ist, richtig zu singen, die virtuelle Chorprobe noch einmal durchführen zu können.